3 Monate Pause?

Ich hab hier in den letzten 3 Monaten keine Updates mehr geschrieben. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht trainiert habe, ganz im Gegenteil. Aber neben einem kräftezehrenden Umzug, einem erhöhten Arbeitspensum und meinem ganz normalen Familienleben, fiel dieser Blog einfach hinten runter. Jetzt aber Schluss mit den Ausreden und ran an den Artikel!

Ich skizziere mal kurz den Status Quo:

Ich mixe weitestgehend alles, was mir Spass macht. Das schließt das Training mit Gewichten und Übungen mit dem eigenen Körpergewicht ein, zudem habe ich auch viele Spaßeinheiten im Squash-Court und auf dem Rudergerät im Programm.

Bisher habe ich komplett auf Freeletics gesetzt. Daß mir das Training mit dem Gymcoach etwas langweilig erschien, hatte ich schon mehrfach angedeutet. Im Gegensatz dazu ist die laufende Entwicklung der klassischen Freeletics-App* eine echte Freude für den fitnessbegeisterten Anwender.

Das Training mit Gewichten ist ein wichtiges Element in meinem wöchentlichen Workoutpensum. Ich habe also der Coach Carter App noch einmal eine Chance gegeben. Die zusätzlichen Kosten werden mich in der Zukunft aber unweigerlich vor die Entscheidung stellen, mit welcher Anwendung ich weitermachen werde.

Bei Freeletics hatte ich mich für das Jahresabo ohne Ernährungscoach entschieden. Der für 12 Monate zu entrichtende Preis beträgt in dem Fall 82,01 €, was gefühlt noch unter der Schallmauer liegt, kurz bevor bei mir der Geiz einsetzt. Dafür kann man auf 3 verschiedene Coaches zurückgreifen; ganz klassisch Bodyweight, Gymcoach für das Training mit Gewichten und schließen noch der Running Coach.

Das Abo bei Coach Carter ist da etwas üppiger. Ich habe mich für das Modell mit dem monatlichen Beitrag von 16,95 € entschieden. Nach 12 Monaten kann man das Abo jederzeit kündigen. Allerdings lassen sich beide Apps nur bedingt mit einander vergleichen.

Coach Carter bietet einen etwas individuelleren Ansatz würde ich behaupten. Ich hab achon öfter Fragen beim 1:1 Coaching gestellt und schnell zufriedenstellende Antworten erhalten. Allerdings bedient die App nur den Teil der der Interessenten, der auch den Gym Coach bei Freeletics nutzen würde. Zusätzlich ist der Ernährungsplan hier ein fester Bestandteil, was zwar Sinn macht, von mir persönlich aber eher nicht so sehr genutzt wird.

Die nächsten 3 Monate werden mir bei der Entscheidungsfindung helfen müssen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.