Hygiene im Gym

Young Man Changing Shoes On Foot Mat In City Street Before City Marathon Young Man Changing Shoes On Foot Mat In City Street Before City Marathon

Hast dir schon mal Gedanken darüber gemacht, wie wichtig eigentlich Hygiene im Gym ist? Manchmal schiebt man ja speziell solche Themen gern weit von sich weg, um bloß nicht zu genau über die Gefahren nachdenken zu müssen. Aber heute bin ich – im wahrsten Sinne des Wortes – mit der Nase auf das Thema gestoßen worden, als einer Trainierenden im Gym stetig mit einer vollen Flasche einer vermutlich desinfizierenden Lösung alle Geräte und Handeln vor und nach der Benutzung reinigte. Das erfüllte vermutlich seinen Zweck, roch aber leider sehr unangenehm nach Chemikalien.

Handschuhe – ja oder nein?

Ich denke schon länger darüber nach, ob der Verzicht auf Handschuhe beim Trainieren mit Gewichten* tatsächlich eine meiner besten Entscheidungen war. Die Motivation dafür lag vor allem darin begründet, dass die – wenn auch leicht – gepolsterten Handflächen der Entwicklung meiner Griffkraft im Weg stehen könnten. Ob da wirklich was dran ist, kann ich weder bestätigen noch dementieren.

Rein aus hygienischen Überlegungen heraus polarisieren solche Fitness-Handschuhe möglicherweise. Einerseits bieten sie der Haut eventuell einen Schutz vor Verletzungen, andererseits müssen die Handschuhe selbst regelmäßig gut gepflegt und gereinigt werden, damit sie nicht selbst zum Problem werden.

Handtücher sind ein Muß

Es stört mich persönlich, wenn ich jemanden sehe, der sich beim Trainieren kein Handtuch auf die Bank oder die Matte legt. Einige Fitnesscenter sind da sehr genau und die anwesenden Trainer weisen sofort darauf hin, dass das nicht in Ordnung ist, in manchen Gyms ist das leider nicht der Fall. Insofern ist die oben beschriebene Szene wahrscheinlich auch gut nachvollziehbar.

Ich benutze seit einiger Zeit Handtücher aus Mikrofaser*. Ich hab mir einige Doppelpacks zugelegt, damit ich jeweils eins für das Training und ein weiteres für das Duschen danach habe. Der benötigte Platz im Rucksack ist somit sehr überschaubar und das Material trocknet sehr schnell auf der Wäscheleine.

Füße schützen

Das fällt einem spätestens dann auf, wenn man nach dem Workout unter die Dusche geht (Du gehst doch duschen, oder?): Die Badeschuhe oder besser bekannt als Badelatschen sind nicht wichtig, damit man nicht auf dem nassen Boden ausrutscht. Allerdings erfüllen sie auch eine ganz elementare Aufgabe bei der Hygiene im Gym: Wer will schon einen Pilz aus dem Studio mit nach Hause nehmen?

Damit man nach Duschen während des Abtrocknens weiter geschützt ist, kann man beispielsweise auf eine Fußmatte* zurückgreifen. Dieses Tool kann man bequem in der Sporttasche verstauen und hat es schnell griffbereit. Alternativ bleibt sonst nur das Handtuch auf den Fußboden auszulegen, was aber nicht wirklich meine erste Wahl ist.

Und Du? Was ist für dich unverzichtbar, wenn es um Hygiene im Gym geht?

Die mit einem * gekennzeichneten Links in diesem Artikel sind Affiliate-Links. Bei erfolgreicher Vermittlung bekomme ich einen kleinen Teil der Einnahmen gut geschrieben. Euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Wie ist deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.