SMARTER ins nächste Jahr

Über das Akronym SMART und dessen möglicher Anwendung im Fitnessbereich habe ich vor einiger Zeit bereits geschrieben. Heute – am letzten Tag des Jahres – hole ich das Thema noch einmal hervor und staube es für dich und mich noch einmal ab. Es geht nämlich noch SMARTER und es hilft enorm dabei, im nächsten Jahr nicht wieder über dieselben Fallstricke zu stolpern.

Welche Begriffe werden unter dem Akronym SMART zusammengefasst?

Auch in der deutschen Übersetzung ergibt sich die Abkürzung ganz einfach aus den Begriffen Spezifisch, Messbar, Attraktiv, Realisierbar und Terminiert.

SMARTER wird es, wenn man noch zweite weitere Begriffe anhängt. Für die deutsche Übersetzung müsste man aber den Duden überstrapazieren, um Ecological (ökologisch) sinnvoll einsetzen zu können. Für das letzte R wird Ressourcenbedacht eingesetzt. Beide Begriffe erweitern die Anwendung bei der Planung ungemein.

Bedenke deine guten Vorsätze für das nächste Jahr also noch einmal!

Du kannst aus den Fehlern der letzten Jahre lernen und versuchen zu verstehen, was bei den guten Vorsätzen nicht stimmte und warum du deine Ziele entweder nicht oder nur teilweise erreicht hast.

Ist Dein Ziel spezifisch genug?

Aus dem recht unspezifischen Wunsch, endlich fitter zu werden, liesse sich ein viel konkreteres Ziel ableiten. Wie wäre es beispielsweise mit diesem Vorhaben: Ich werde es schaffen, 5 km ohne Pause laufen zu können.

Ist Dein Ziel messbar?

Häufig wird gern am letzten Tag des Jahres die ganz allgemeine Aussage gemacht, man wolle wieder regelmäßig Sport treiben. Wie wäre es stattdessen mit: Ich werde im nächsten Jahr zwei Mal pro Woche trainieren.

Ist Dein Ziel attraktiv genug?

Irgendeinen Anstoß hat es sicher gegeben, wenn du wieder auf Sport als Lösung eines Problems setzen möchtest. Forme den Wunsch in etwas Positives um und halte ihn für den Fall fest, falls du auf die Idee kommen solltes, das Training ausfallen zu lassen.

Ist dein Ziel realistisch?

Natürlich darf man gern auch große Ziele haben. Aber falls du beispielsweise in Zukunft an 5 Tagen pro Woche trainieren möchtest und bisher eher selten Sport gemacht hast, solltest du eventuell über die Machbarkeit nachdenken.

Was bedeutet terminiert?

Klar sind die guten Vorsätze für das neue Jahr auf das nächste Jahr projiziert, oder? Ich persönlich bevorzuge eher Zwischenziele. Mit dem ersten Ziel als Beispiel. Wann genau willst du in der Lage sein, 1 km am Stück zu laufen, wann die Hälfte usw.

Ökologisch?

Ich mag diesen Teil, weil ich mich diese und andere Fragen oft gestellt habe. Warum fahren Leute mit dem Auto ins Fitnessstudio und stellen sich da auf das Laufband, um etliche Kilometer zu laufen. Trifft das auch auf dich zu? Dann lass mal öfter das Auto stehen!

Ressourcen gewinnbringend einsetzen

Wenn wir über Zeit oder körperliche Unversehrtheit sprechen, sind deine Ressourcen nicht endlos. Plane deine Workouts smarter, vermeide Verletzungen durch Übertraining. Die richtige Balance liegt irgendwo zwischen kein und zu viel Training.


Was meinst du dazu? Wie sieht es mit deinen guten Vorsätzen für das nächste Jahr aus?

Wie ist deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.