Training mit dem eigenen Körpergewicht

Healthy Young Couple Jogging Outside On Snow In Forest Athlete Running On Beautiful Sunny Winter Day

Im Dezember werde ich ohne Eisen und Geräte trainieren. Hin und wieder schadet so eine Pause von den Gewichten auch nicht. Meine Motivation lies in den letzten Tagen deutlich nach. Ein sicheres Zeichen für mich, dass wieder der Moment gekommen ist, meinen Trainingsplan etwas umzukrempeln. Für eine Pause von der üblichen Routine steige ich wieder ins Training mit dem eigenen Körpergewicht ein. Der Körper bekommt dann wieder neue Reize gesetzt und die Workouts, die ich so geplant habe, werden mir auch beim Aufbau der Kondition fürs Laufen helfen.

#24DaysOfFreeletics

Für die Zeit vor Weihnachten läuft bei Freeletics gerade die Challenge #24DaysOfFreeletics. Die ersten beiden Übungen – 50 Assisted Squats und 25 Crunches – sollten eigentlich für fast jeden etwas aktiven Menschen machbar sein. Ich werde diese Übungen zwar auch machen, aber das ist noch nicht die Intensität, die mir so vorschwebt. Wer aber gerade erst (wieder) ins Training mit dem eigenen Körpergewicht einsteigt, kann hier vermutlich bereits auf erste Herausforderungen stoßen.

#100burpeesaday

100 Burpees habe ich in der Vergangenheit bereits in unter 10 Minuten hinbekommen. Nachdem ich das in den letzten Tagen mal wieder ausprobiert habe, bin ich mit 16 Minuten wieder hart in die Realität zurückgeholt worden. Es ist wie beim Kraftsport mit den Muskeln:

Use it or loose it!

Auf das Kardiotraining übertragen heißt das wohl:

Wer seine Ausdauer nicht regelmäßig trainiert, wird ziemlich schnell wieder auf das notwendige Minimum zurückfallen. Unser Körper “tickt” da einfach sehr ökonomisch. Wenn man mal länger darüber nachdenkt, erkennt man, wie schlau die Natur solche Dinge eingerichtet hat.

Trainingsplan für Dezember

Das Training mit dem eigenen Körpergewicht mache ich – wie gehabt – in der Mittagspause. Abends bleibt für mich sowieso kaum Zeit. Zudem ist es bereits dunkel, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme. Um nicht nur täglich 100 Burpees abzureißen, wähle ich Workouts, die eine entsprechende Anzahl von Burpees enthalten. Für die Läufe stehe ich morgens halt früher auf. Mit zwei bis drei mal pro Woche sollte es möglich sein, zirka 20 Kilometer zu laufen. An den restlichen Tagen werde ich mich mit ein paar Minuten Yoga auf den Tag einstimmen.

Wie ist deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.