Day before hellweek

Heute war wieder Ruhetag. Am Ende des Tages habe ich mich dann auf den morgigen Tag vorbereitet. Die Sporttasche ist gepackt. Die Planung, wann ich an welchem Tag in das Sportstudio gehe, ist auch klar: Montag und Mittwoch zur Mittagszeit, den Rest der Arbeitswoche gegen 7:30 Uhr, so dass ich nach den Workouts noch etwas in der Sauna relaxen kann.

Schließlich habe ich den Gym Coach von Freeletics geöffnet und der App die nächste Woche gestartet. Ich habe mich für drei Tage (anstelle von fünf Tagen) entschieden, weil ich einerseits nicht ganz auf das Bodyweight Training verzichten möchte, andererseits aber auch ausreichend Ruhe sicherstellen will.

Nachdem ich dann eigentlich dasselbe mit dem Freeletics Coach durchführen wollte, dann der Schock: Hellweek. Falls ihr den Coach von Freeletics noch nicht kennt, ist zu erklären, dass der alle Nase lang mal ein Woche einplant, an der ihr an allen Tagen der Woche Workouts zu absolvieren habt.

Vor einiger Zeit hätte ich nur mit den Schultern gezuckt und das Pensum durchgezogen. Heute – mit etwas mehr Erfahrung – habe ich so meine Zweifel, ob der Preis am Ende nicht doch etwas zu hoch sein wird, weil auch das Verletzungsrisiko mindestens im gleichen Verhältnis mit ansteigt.

Am besten ich schlafe da eine Nacht drüber und schaue dann, was so geht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.