Gympause

Ich muss gerade unfreiwillig eine Gympause machen. Dabei fällt mir erst einmal auf, dass ich gar nicht weiß, wie das in Deutschland gehandhabt wird. Hier in Italien muss man einmal im Jahr ein Attest vom Sportarzt mitbringen, damit man das Fitnessstudio überhaupt betreten darf.

Training ausfallen lassen, kommt natürlich auch nicht in Frage. Ich habe für die Tage, an denen ich nicht ins Gym kann, den Coach von Freeletics im Abo. Vor einigen Tagen gab es da ein großes Update und ich muss mich noch etwas an die neuen Pläne gewöhnen.

Den ersten Teil, der sich – zumindest in der italienischen Version – Resistenza nennt, ist ein Intervalltraining, das ich aber etwas modifiziert habe, um mein Knee nicht gleich wieder ins KO zu schicken:

5 Runden von

  • 20 Lunges (anstelle von Split Lunges)
  • 20 Mountain Climbers
  • 5 Situps (anstelle von HH Standups)
  • 20 High Knees

Im zweiten Teil war dann 2/3 Persephone gefordet:

  1. Runde: 30 HH Lunges, 30 Sprawls, 30 HH Leg Raises
  2. Runde: 20 HH Lunges, 20 Sprawls, 20 HH Leg Raises

Im Anschluss gab es wieder 10 min auf dem Hometrainer: 3,5 km mit P3 (max. 130 Watt). Ich logge die Workouts oben natürlich über Freeletics, die Sessions auf dem Bike mit Runtastic. Mal schauen, ob sich da nicht noch ein besserer Weg findet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.